Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Mohammed’

Jeder, der die letzten 2 Tage die Nachrichten verfolgt hat, wird die Thesen von Susanne Winter vom Neujahrstreffen der FPÖ ungefähr kennen: „Mohammed war ein Feldherr, der seinen Koran unter epileptischen Anfällen geschrieben hat“, die Aussage, aufgrund derer die Staatsanwaltschaft gegen sie wegen „Herabwürdigung religiöser Lehren“ ermittelt und die Aussage, der Prophet Mohammed sei „im heutigen System“ ein Kinderschänder. Diese Aussage ist für sie aufgrund des Zusatzes „im heutigen System“ unverfänglich, dennoch finde ich die Frage interessant und berechtigt. Ich werde mich hier nicht auf meine eigenen Vermutungen stützen, sondern auf externe Quellen, es hat also keinen Sinn, sich die Mühe eines Hassvideos auf youtube zu machen…

Ausgangspunkt für die Kinderschänder-Frage ist die jüngste Frau des Propheten Mohammed, Aischa bint Abi Bakr.
Nach der Auffassung orthodoxer Sunniten und Schiiten, also der überwiegenden Mehrheit der Muslime, war Aischa sechs oder sieben, als Mohammed sie heiratete und neun Jahre alt, als er die Ehe mit ihr vollzog. (Wikipedia) (Die Ehe vollziehen bedeutet den ersten Geschlechtsverkehr mit einem Mädchen oder einer Frau haben, nichts anderes) Aischa erzählt in den Hadithen, die sie erwähnen, teilweise selbst über ihr Verhältnis zu Mohammed und ihr Heiratsalter.

Betrachten wir die Heirat und den Geschlechtsverkehr mit 9-jährigen Mädchen aus dem modernen, strafrechtlichen Blickwinkel. Sowohl nach dem Österreichischen als auch nach dem deutschen Gesetz beträgt die Mindestgrenze für sexuelle Handlungen 14 Jahre. 14 bildet die sogenannte Schutzgrenze. Kinder unter 14 Jahren können nicht rechtlich wirksam in sexuelle Handlungen einwirken, Sexuelle Handlungen an Kindern werden daher immer als sexueller Missbrauch ausgelegt. Das ist die rechtliche Situation.

Nach heute geltendem europaweiten und weithin akzeptierten Recht wäre Mohammed ein Kinderschänder. Daran gibt es gar nichts zu rütteln. Die persönliche Einstellung muss davon ja nicht betroffen sein. Entweder man findet die sexuellen Handlungen eines erwachsenen Mannes an einem 9 jährigen Mädchen in Ordnung oder eben nicht. Ich halte es nicht für ein Beispiel, das zum Nachfolgen des Propheten anregt, auch sieht man zB an den niedrigen Heiratsgrenzen und früher Volljährigkeit in Ländern wie dem Iran (9 oder 10 Jahre), dass diese Passage aus den Hadiths auch heute noch politisch umgesetzt wird mit fatalen Folgen, wenn man sieht, wie zB im Iran teilweise mit Vergewaltigungsopfern umgegangen wird.

Nun gut, der Fairness halber will ich auf einen islamischen Blog verweisen, die einen Rechtfertigungsversuch vorlegt: http://muslimwelt.wordpress.com/2007/12/28/war-der-prophet-ein-kinderschander/ Allerdings argumentiert dieser Beitrag nicht gegen die heutige Rechtssprechung, sondern gegen den Vorwurf der Kinderschändung an sich, noch einmal ein Thema für sich, aber ich denke, darüber wurde auf anderen Blogs bereits genug geschrieben. Ich verweise nur auf die sogenannten „Affen“ von Politically Incorrect…

Werbeanzeigen

Read Full Post »